Unsere Regeln

1. Allgemein

  1. Der Umgang untereinander ist stets freundlich und respektvoll.
  2. Beleidigende und andere unangemessene Inhalte/Tätigkeiten sind strengstens verboten. Dazu zählen insbesondere rassistische, sexistische, pornografische, nationalistische und militaristische Inhalte. Auch Witze über Gewalt, Krankheiten und andere gefährliche Situationen sind unangemessen und deshalb verboten.
  3. Jegliche Inhalte/Tätigkeiten, die gegen deutsches Recht verstoßen oder die Rechte Anderer verletzen, sind untersagt.
  4. Community-schädliches Verhalten ist zu unterlassen. Dazu zählt z.B. Schlechtreden von anderen Nutzer*innen oder Speditionen, Stimmung machen gegen Andere, Abwerbung, Stören von Events oder Provozieren.
  5. Den Anweisungen von Mitgliedern des FLG Leitungsteams ist Folge zu leisten.
  6. Die Verwendung unseres Namens oder anderer Erkennungszeichen im Zusammenhang mit rechtswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Inhalten/Tätigkeiten ist strengstens verboten. Die kommerzielle Nutzung ist untersagt. Die Geschäftsleitung kann anderen Nutzungen außerdem ebenfalls widersprechen.
  7. Das Spenden für die FLG ist freiwillig. Dadurch entstehen keine Vorteile oder zusätzlichen Rechte.
  8. Diese Regeln gelten automatisch ab dem Eintritt in die FLG. Jede*r ist selbst dafür verantwortlich, sich über Änderungen zu informieren.

2. Community

  1. Die FLG ist offen für alle Menschen jeden Alters.
  2. Die FLG-Mitglieder repräsentieren die gesamte FLG, daher haben sie sich überall angemessen und regelkonform zu verhalten.
  3. Die Nutzung von TeamSpeak und Discord ist freiwillig.
  4. Die Teilnahme an Veranstaltungen wie z.B. Konvois oder Mitgliedersitzungen ist freiwillig.
  5. Die Ankündigungen, die von uns verbreitet werden, müssen regelmäßig gelesen werden (entweder über Discord oder SpedV/TrucksBook oder manchmal auch das TruckersMP VTC).
  6. Werbung jeglicher Art ist auf all unseren Plattformen verboten. Die (Aus-)Nutzung der FLG-Community für private Zwecke, wie bspw. eigene Projekte, ist zudem strengstens untersagt. Genaueres zu den Werbe-Regelungen siehe unten.
  7. Es ist grundsätzlich immer möglich, nach einem Austritt oder einer Kündigung später wieder in die FLG aufgenommen zu werden. In begründeten Fällen kann es allerdings Ausnahmen von dieser Regel geben.

Wir haben uns entschieden, Werbung zu verbieten, um die Ausnutzung der FLG-Community zu verhindern. In der Vergangenheit haben wir leider immer wieder erlebt, wie einzelne Spieler*innen unsere Plattformen genutzt haben, um Werbung für andere Speditionen, Communitys, Server oder Streams zu machen. Wir als Community sind aber nicht dafür da, um andere Firmen, Server oder private Kanäle groß zu machen, sondern um uns allen eine tolle Spielumgebung zu bieten.

Werbung geht zudem manchmal Hand in Hand mit Abwerbung und ist nicht immer leicht davon zu unterscheiden. Der Übergang ist oft fließend. Und Abwerbung will zu Recht niemand in der ETS-Community haben. Sie ist schädlich und sorgt für Misstrauen und schlechte Stimmung innerhalb der Community und zwischen den Speditionen. Also das Gegenteil vom eigentlichen Sinn des Spiels.

Um das, um Werbung und Abwerbung, zu unterbinden und die FLG wie auch die ETS-Community allgemein zu schützen, gibt es bei uns diese Regel. Es gibt keine Ausnahmen davon, damit unsere Regeln immer für alle Mitglieder nachvollziehbar sind und jede*r gleich behandelt wird.

In der Praxis bedeutet das Verbot von Werbung den Verzicht auf folgendes:

  • Werbung für andere Speditionen, Communitys, Server, Kanäle oder Social Media-Profile
  • Discord-Server-Einladungen (über FLG-Server und per Privatnachricht)
  • Stream-Links oder Verweise auf Streams (Twitch, YouTube o.ä.)
  • Links oder Verweise auf Kanäle oder Social Media-Profile
  • Firmen- oder Community-Werbung via Discord-Profilbild, -Banner und -Status
  • Werbung via TeamSpeak-Avatar und -Beschreibung

Es bedeutet aber auch, dass folgendes erlaubt ist:

  • Das Tragen von Firmen-Kürzeln/kurzen Tags im Usernamen
  • Das Teilen von Videos (z.B. YouTube, Medal o.ä.), solange mit ihnen nicht für etwas geworben wird
  • Werbung im “Über mich”-Text, den man bei Discord einstellen kann
  • Stream- oder Kanal-Werbung via Discord-Profilbild, -Banner und -Status
  • Für Subunternehmer*innen: Das Posten von Bildern von LKWs oder Aufliegern mit einer fremden (nicht FLG-) Lackierung

Tipp: Um die FLG zu Events einzuladen, haben wir auf unserer Website ein gesondertes Formular: https://foxlog-group.de/einladung/
Dafür braucht es also keine Werbung 🙂

Stand der Werbe-Regelungen: 16.02.2022

3. Spedition

  1. Mitglieder können bei der FLG entweder Fahrer*innen oder Subunternehmer*innen sein. Fahrer*innen können sich zwischen SpedV und TrucksBook entscheiden; Subunternehmer*innen fahren für die FLG über den sog. Partnerschaftsmodus in SpedV.
  2. Die Nutzung von SpedV bzw. TrucksBook ist für alle Mitglieder verpflichtend. Die entsprechenden Regeln sind dabei einzuhalten.
  3. Die Mitglieder bestimmen selbst, wann und wie viel sie spielen. Es gibt keine Vorgaben hinsichtlich zu fahrenden KM und zu verdienendem Geld.
  4. Bei längerer Inaktivität (d.h. länger als 6 Wochen keine Aufträge mit SpedV/TrucksBook erfasst) sollten sich die Fahrer*innen beim Personalmanagement abmelden. Passiert das nicht und reagieren die betroffenen Mitglieder auch nicht auf unsere Kontaktanfrage, werden sie aus der FLG entlassen.
  5. Die Mitgliedschaft im TruckersMP VTC ist für Fahrer*innen verpflichtend. Ausnahmen sind möglich, bspw. wenn man keinen TMP-Account besitzt.
  6. Die Wahl und Gestaltung der LKW und Auflieger obliegt jedem Mitglied individuell. Besondere Regeln gelten nur für Konvois (siehe unten).

4. Multiplayer (TruckersMP)

  1. Die Regeln von TruckersMP sind einzuhalten.
  2. Jeder hat sein Fahrverhalten rücksichtsvoll der Verkehrssituation anzupassen. Die Mitglieder entscheiden selbst über Geschwindigkeit und Fahrweise.
  3. Die Nutzung unseres Playertags ist verpflichtend. Die Nutzung der Firmenlackierung ist erwünscht, aber nicht verpflichtend.

5. Konvois

  1. Den Anweisungen der jeweiligen Veranstalter*innen ist Folge zu leisten.
  2. Die Nutzung des Playertags sowie unserer Firmenlackierung ist bei Konvois für alle Fahrer*innen verpflichtend.
  3. Subunternehmer*innen sind von der Lackierungspflicht ausgenommen. Sie dürfen mit ihrer eigenen Firmenlackierung teilnehmen, müssen dabei aber ihre Zugehörigkeit zur FLG via Playertag kenntlich machen (z.B. “FLG Sub” ergänzen).
  4. Soweit nicht anders angekündigt, können die Mitglieder frei zwischen allen Aufliegern wählen, auf die sich die dreifarbige Firmenlackierung aufbringen lässt. Die Nutzung von Double-Trailern oder größeren Kombinationen ist untersagt.
  5. Während des Konvois ist die Anwesenheit auf dem jeweiligen Event-TeamSpeak oder -Discord verpflichtend.
  6. Die zufälligen Straßenereignisse und Umleitungen sind für die Dauer des Konvois in den ETS2/ATS-Einstellungen auszuschalten.
  7. Ansonsten gelten die üblichen Konvoiregeln, d.h. Beachtung der Konvoi-Absicherung, kein Überholen, keine Werbung usw. (siehe allgemeine Konvoiregeln).

6. Disposition

  1. Alle Mitglieder haben die Möglichkeit, sich disponierte Aufträge für SpedV oder TrucksBook zu wünschen. Dafür ist die Nutzung von Discord erforderlich.
  2. Die Mitglieder können sich eine ungefähre Anzahl von Kilometern und ggf. den Karten-DLC-Bereich wünschen. Über die genauen Fahrt-Details entscheidet letztlich aber die Disposition.
  3. In bestimmten Fällen haben wir das Recht, die Disposition von Aufträgen zu verweigern. Das kann z.B. der Fall sein, wenn sich ein Mitglied nicht um die fristgerechte Abgabe der zugeteilten Aufträge bemüht.
  4. Wenn absehbar ist, dass ein Kontorauftrag in SpedV nicht rechtzeitig abgeschlossen werden kann oder wenn andere Probleme auftreten, sind die Mitglieder verpflichtet, unsere Disponent*innen zu kontaktieren. Andernfalls können wir dem Betroffenen die Strafe für den abgelaufenen Kontorauftrag in Rechnung stellen.

7. Fuhrpark (SpedV)

  1. Alle SpedV-Fahrer*innen nutzen in SpedV grundsätzlich Miet-LKW. Die Mietkosten werden von der FLG übernommen.
  2. Wer realistisch fährt, d.h. sich nur sehr selten teleportiert und meistens Aufträge von A nach B, B nach C usw. fährt, hat die Möglichkeit, sich fest zugewiesene LKW zu wünschen.
  3. Je höher der Fahrer*innen-Rang, desto mehr verschiedene LKW können zugewiesen werden. Ab dem Anfänger-Rang kann man einen, ab Kraftfahrer zwei und ab Berufskraftfahrer drei LKW erhalten.
  4. Lohnt sich eine Zuweisung nicht (mehr), weil der*die Fahrer*in den LKW zu selten nutzt, wird die Zuweisung wieder aufgehoben.

Hinweis: Es ist zu beachten, dass sich der fest zugewiesene SpedV-LKW beim Teleportieren nicht unbedingt immer mit in die neue Stadt teleportiert. Dafür hat SpedV bestimmte Regelungen eingeführt. Nähere Infos dazu gibt es direkt bei SpedV.

8. Leitungsteam

  1. Das Leitungsteam der FLG besteht aus den Nutzern mit den folgenden Rängen: Geschäftsleitung, Personalmanagement, Support, Buchhaltung, Disposition, Marketing, Konvoileitung und Media.
  2. Die internen Daten und Informationen, auf die die Team-Mitglieder jeweils Zugriff haben, sind unbedingt vertraulich zu behandeln und dürfen unter keinen Umständen weitergegeben werden.
  3. Den Leitungsteam-Mitgliedern ist die Ausnutzung ihrer hervorgehobenen Stellung und der Missbrauch von Rechten strengstens untersagt.
  4. Für Team-Mitglieder gelten zusätzlich zu den FLG-Regeln spezielle Team-Regeln, in denen unter anderem die Aufgabenverteilung festgelegt ist.

9. Projekte

  1. Alle Fahrer*innen sind eingeladen, selbst ein Projekt für die FLG aufzubauen und zu leiten. Dabei ist Rücksprache mit der Geschäftsleitung zu halten.
  2. Projektleitungen haben grundsätzlich keine zusätzlichen Rechte, insbesondere keine Moderationsrechte.
  3. Für Projekte können spezielle Regeln zusätzlich zu den anderen FLG-Regeln gelten. Diese sind von den Teilnehmer*innen des Projekts einzuhalten.

10. FLG-Design

  1. Mit der Verwendung des FLG-Designs erklärt man automatisch sein Einverständnis mit den folgenden Regeln.
  2. Das Logo sowie alle weiteren Teile des FLG-Designs, wie z.B. Banner oder Firmenmods, unterliegen dem Urheberrecht. Das bedeutet unter anderem, dass sie grundsätzlich nicht ohne vorherige Zustimmung der FLG Geschäftsleitung verwendet, bearbeitet, verbreitet oder verkauft werden dürfen.
  3. Die zweckgemäße Verwendung des originalen FLG-Designs ist für die Dauer der Mitgliedschaft in der FLG gestattet. Eine darüber hinausgehende Nutzung des FLG-Designs ist nur nach Absprache mit der Geschäftsleitung zulässig.
  4. Das Beziehen von Dateien ist nur über die dafür eingerichtete Website der FLG erlaubt (www.foxlog-group.de/design).

11. Discord und TeamSpeak

  1. Die Namensgebung muss angemessen sein. Es darf sich zudem nicht als ein*e andere*r Nutzer*in ausgegeben werden.
  2. Werbung jeglicher Art ist auf dem gesamten Discord-Server sowie über Privatnachrichten verboten. Das betrifft insbesondere Server-Einladungen sowie Links zu Twitch oder anderen Kanälen/Profilen.
  3. Jeglicher Spam sowie häufiges oder unnötiges Erwähnen von Rängen oder Nutzern ist verboten.
  4. Störendes Verhalten im Channel ist zu unterlassen. Dazu zählen z.B. falsch eingestellte Mikrofone, andere Störgeräusche oder der offen sichtbare Konsum von Alkohol oder anderen Drogen.
  5. Die Channel dürfen nur für den genannten Zweck verwendet werden.
  6. Channel-hopping sowie mehrmals aufeinanderfolgendes Neuverbinden mit dem Server ist untersagt.
  7. Es dürfen keine Bots mit dem Server verbunden werden. Bei TeamSpeak ist außerdem die Verwendung von Plugins verboten, einzige Ausnahme ist das MassMover-Plugin.
  8. Das Einspielen von Musik oder das Übertragen von anderen nicht erwünschten Tönen ist verboten.
  9. Das Aufnehmen von Gesprächen ist grundsätzlich untersagt und nur mit Einverständnis aller anwesenden Personen erlaubt.
  10. Private Daten wie Adressen, Telefonnummern u.ä. dürfen nicht öffentlich ausgetauscht werden.
  11. Jeglicher Angriff auf den Server ist strengstens verboten. Dazu zählt auch das unrechtmäßige Erlangen von Rechten/Rollen.
  12. Verhängte Strafen (z.B. Banns) müssen eingehalten werden.
  13. Die Angebote der FLG (z.B. Support) dürfen nicht ausgenutzt werden.
  14. Verstöße gegen die Regeln sind dem Personalmanagement oder der Geschäftsleitung zu melden.

12. Durchsetzung der Regeln

  1. Verstöße gegen die FLG-Regeln sind dem Personalmanagement oder alternativ der Geschäftsleitung zu melden.
  2. Je nach Art und Schwere werden Verstöße entweder mit einer Ermahnung, Verwarnung, mehreren Verwarnungen oder einer Kündigung bestraft.
  3. Verwarnungen verfallen jeweils nach sechs Monaten. Kommen im Laufe dieser 6 Monate weitere Verwarnungen hinzu, werden die älteren aktiven Verwarnungen ebenfalls wieder auf 6 Monate zurückgesetzt. Bei drei oder mehr aktiven Verwarnungen wird der*die Betroffene aus der FLG entlassen.
  4. Vorwürfe von Regelverstößen dürfen nicht öffentlich diskutiert werden.
  5. Prävention: Zum Schutz der FLG und zur Verhinderung von Regelverstößen kann die Geschäftsleitung in Einzelfällen schon im Vorfeld Maßnahmen (Verwarnungen, Banns, Kündigungen) gegen Nutzer*innen ergreifen, wenn es zwar noch nicht zu Regelverstößen gekommen ist, diese aber deutlich absehbar sind. Ein solcher Schritt muss jederzeit begründbar sein und die Maßnahmen müssen nach einer angemessenen Zeit aufgehoben werden, wenn sich die Annahmen nicht bestätigt haben.